Bridgestone Dueler A/T 001

Woche zwei: Die Reifen geben keinen Anlass zur Klage

Veröffentlicht am 06.10.2018 von Martin

Irgendetwas kann mit den Reifen nicht stimmen…

Sie laufen immer noch ruhig, sie tun ihren Dienst und ich kann einfach nicht meckern.

Aber der Reihe nach.

Es war ja Regen erwünscht worden und der kam auch. Exakt zwei Stunden nach Absendung des ersten Berichts. Zu diesem Zeitpunkt war ich mit dem Pick-Up auf einer schmalen Landstraße unterwegs und plötzlich schüttete es (laut Wetterbericht später an die 35 Liter/Quadratmeter und das in 5 Minuten). Der Kleinwagen vor mir bremste natürlich stark ab, vermutlich wurde der Fahrer unruhig wegen des Wassers von oben. Außerdem suchte er wohl verzweifelt den Wischerhebel (brauchte man ja lange Zeit nicht, da vergisst man schon, wo der ist). Ich dahinter durfte eine Vollbremsung hinlegen (ABS ist wirklich toll, aber ich frage mich, ob ich das gebraucht hätte) und… Der Wagen verzögerte enorm! Kein Aufprall, nirgends, außer dass einiges im Wagen nach vorne flog.

Seit Neuestem ist Aquaplaning anscheinend nur noch sehr schwer möglich – zum Glück.

Leider war der Regen nur lokal begrenzt. Zuhause: 100 Tropfen (ungefähr), das war’s dann auch. War also nix mit Pick-Up und Schlammcatchen. Schade.



Was mir auch noch auffiel am Bridgestone Dueler A/T 001…

Sie sind nicht nur leiser, sie sind auch laufruhiger als die alten Reifen und ich fahre schneller auf der Bahn. Zuvor mit den alten Reifen war bei 110/120 km/h Schluss, danach machte es einfach keinen Spaß mehr. Jetzt sind auf der Bahn 120 bis 140 km/h drin und das bei (gefühlt) derselben Stellung des Gaspedals, nämlich nur sanft gestreichelt. Der Verbrauch ist zwar gestiegen, das kann aber auch an vermehrten Pferdetransporten liegen. Mit dem Hänger gurgelt der Wagen einige Liter Diesel mehr durch.

Da jetzt die Maisfelder abgeerntet sind (und der Bauer auch nix dagegen hat), werde ich halt hier das Gelände in der kommenden Woche mal ausprobieren. Denn leider haben wir hier im Norden kaum Berge und in die Sandkuhlen darf ich nicht rein.

Wir werden es sehen. Es muss doch möglich sein, die Reifen an ihre Grenzen zu bringen!!!

So long, keep on riding…
Martin